Z

Zolltarifnummer

Die Zolltarifnummer, auch Warennummer genannt, bildet die Grundlage für die eindeutige Identifizierung von Waren und für ihre korrekte Verzollung und Besteuerung bei der Ein- und Ausfuhr. Unternehmen benötigen also bei jedem grenzüberschreitenden Handel die entsprechenden Zolltarifnummern aller gehandelten Produkte für die Zollanmeldung. Außerdem werden die Zolltarifnummern in der Außenhandelsstatistik der Europäischen Union (EU) erfasst.

Innerhalb der EU sind Zolltarifnummern bei der Ausfuhr achtstellig und bei der Einfuhr elfstellig. Die ersten sechs Stellen sind weltweit einheitlich geregelt im „Harmonized System of Tariffs and Trade Codes“, verwaltet von der Weltzollorganisation (WZO), und werden auch HS-Code genannt. Die EU vergibt die siebte und die achte Stelle, und die neunte und zehnte Stelle bei der Warenausfuhr bilden zollpolitische Maßnahmen der EU ab. Insofern entsprechen die ersten zehn Stellen der Zolltarifnummer dem Taric, dem Integrierten Tarif der Europäischen Gemeinschaften. Die elfte Stelle verschlüsselt nationale Regelungen, etwa zu Exportbeschränkungen des jeweiligen EU-Landes.

Das Statistische Bundesamt (Destatis) stellt auf seiner Webseite jährlich eine aktualisierte Version des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik zur Verfügung. Unternehmen können anhand dieser Nomenklatur die richtigen Zolltarifnummern ihrer Waren bestimmen.

War der Beitrag hilfreich?