Wie sich FBA-Importeure auf das Weihnachtsgeschäft vorbereiten können

Mike Dahlmeier 04 Nov 2018 2 min Lesezeit

Die Weihnachtszeit rückt näher und die Warenlager bei Amazon füllen sich. Wer jetzt noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft seine Ware ins Amazons Lager bringen möchte, muss sich beeilen.

E-Commerce-Business / Zahlen und Fakten
Der Umsatz im deutschen E-Commerce-Markt beträgt im Jahr 2018 etwa 63.700 Mio. € mit einer Nutzerzahl von 63,87 Mio. Menschen.
Der Versandhändler Amazon belegt im deutschen E-Commerce-Markt Platz 1 mit einem Umsatz von knapp 9 Mrd. €. Zum Vergleich, der deutsche Handels- und Dienstleistungskonzern Otto belegt mit einem Umsatz von knapp 3 Mrd. € den zweiten Platz.

Hürden für Amazon in der Vorweihnachtszeit
Aufgrund des steigenden Volumens steht Amazon vor einem Mitarbeiter Engpass, welcher beispielsweise letztes Jahr durch 13.000 Aushilfen beglichen wurde. Dieses Jahr sollen, laut dem Amazon Deutschlandchef Ralf Kleber, erneut tausende Saisonkräfte die Mitarbeiter in den Amazon-Warenhäusern unterstützen.
Dies bedeutet für Amazon einen erhöhten Trainings- und Einarbeitungsaufwand, um einen reibungslosen Ablauf während der Vorweihnachtszeit garantieren zu können.
Wegen des anhaltenden Tarifkonflikts bei Amazon ist die Situation derzeit sehr angespannt. Da bisher keine Einigung eingetreten ist, muss auch weiterhin rund um die Vorweihnachtszeit mit Streiks gerechnet werden. Beim vergangenen Ausstand am 02. November 2018 waren die Amazon-Standorte in Bad Hersfeld und Leipzig betroffen.

Strategien für FBA Importeure
Im weiteren sind zwei Strategien beschrieben, an denen Sie sich orientieren können. Jedoch sei vorab gesagt, dass während des Weihnachtsgeschäfts die Geschehnisse nicht vorhersehbar sind, jedoch alle beteiligten Parteien ihr Bestes geben, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

Strategie 1:
Sobald Ihre Ware in Deutschland angekommen ist und mit Amazon Labeln versehen wurde, wird diese direkt zum Amazon Warehouse geliefert.

Vorteile
– Ausreichend Puffer bei der Anlieferung zum Amazon Warehouse, um nicht Out-of-Stock zu gehen
– Günstigere Gesamttransportkosten als bei mehreren Anlieferungen ans Amazon Lager

Nachteile
– Hohe Lagerkosten (Kosten sind im Vergleich zum Rest des Jahres in den Monaten Oktober bis Dezember knapp 40% höher)

Strategie 2:
Sie haben die Möglichkeit Ihre Ware in unserem eigenen Warehouse lagern zu lassen und diese anschließend auf Abruf zum Amazon Lager liefern zu lassen.

Vorteile
– Deutlich günstigere Lagerkosten – teilweise nur ⅓ des Amazon Preises

Nachteile
– Bedingt flexible Anlieferung zu Amazon ins Warehouse, aufgrund der zentral gesteuerten Terminvergabe durch Amazon. Jeder neue Anlieferversuch bedingt ein gewisses Risiko in der Weihnachtszeit am Lager abgelehnt zu werden

Unsere Logistik Experten stehen Ihnen jederzeit bei Fragen zur Seite und unterstützen Sie, damit Sie stressfrei das Weihnachtsgeschäft bewältigen können.

Quellen:

“Wir rechnen damit, dass wir zusätzlich wieder mehrere Tausend Saisonkräfte in der Adventszeit benötigen werden.”

“Amazon hat 13.000 Aushilfen eingestellt, um die Bestellungen im Weihnachtsgeschäft bewältigen zu können.”

“Im zähen Tarifkonflikt bei Amazon hat die Gewerkschaft Verdi abermals zu Streiks aufgerufen”

„Abstand zum Tarifvertrag nicht geringer geworden“

“46 Prozent des Onlineumsatzes macht Amazon”

Amazon’s Preisgestaltung

Wöchentliche Neuigkeiten aus der Branche

Mike Dahlmeier 04 Nov 2018 2 min Lesezeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ​​