Unterschied Amazon FBM vs. FBA: Wofür Du Dich wann entscheiden solltest

16 Mai 2019 6 min Lesezeit
Oguzhan Sariyildiz Oguzhan Sariyildiz

Als Verkäufer möchtest Du, Deine Ware möglichst schnell verkaufen und Dein Business so kontinuierlich ausbauen. Amazon ist eine der größten E-Commerce-Plattformen der Welt und bietet sich für Deine Bedürfnisse natürlich hervorragend an, da Du Millionen potenzieller Kunden ansprichst und von Anfang an eine hohe Reichweite hast. Der eigentliche Verkauf findet auf Amazon.de und allen europäischen Marktplätzen wie amazon.fr des Konzerns statt. Unter Verkäufern hat sich die Fulfillment-Methode FBA hat in den letzten Jahren immer mehr etabliert und ist bestimmt auch Dir ein Begriff. In letzter Zeit macht der Begriff Amazon FBM allerdings immer mehr die Runde. Die Frage ist daher, ob FBA oder FBM für Dich der richtige Weg ist, über Amazon zu verkaufen und Dein Geschäft erfolgreicher zu machen. Es spielt keine Rolle, wie groß Dein Unternehmen ist oder wie erfahren Du bist. Theoretisch kannst Du morgen anfangen, über Amazon zu verkaufen.

FBA ist die Kurzform für „Fulfillment by Amazon“ und bedeutet, dass Amazon den Versand, die Lagerung und den Kundenservice für Dich gegen eine Gebühr abwickelt. Du kannst Dich als Verkäufer aber auch dazu entscheiden, Deine Ware lieber selbst als so genannter FBM – “Fulfillment by Merchant” zu versenden und zu lagern.  Sowohl der Service Fulfillment by Amazon als auch Fulfillment by Merchant haben Vor- und Nachteile. In diesem Blogartikel erfährst, wo die Unterschiede zwischen FBA und FBM liegen, was die FBA-Kosten sind, wann es für Dich von Vorteil ist, eine der beiden Varianten zu wählen und was es sonst noch zu beachten gibt.

Was ist FBA – Fulfillment by Amazon?

Wenn Du als Händler Deine eigenen Produkte oder Waren vertreibst, kann sich das Amazon FBA-Programm für Dich lohnen. Amazon bietet Dir die Möglichkeit, alle Vertragspflichten, die sich aus dem Warenverkauf ergeben, zentral über ihre Plattform abzuwickeln. Dabei greifst Du auf die bewährten Logistikressourcen von Amazon zurück, die sich durch einheitliche Standards auszeichnen. Dadurch hast Du im Prinzip keinen physischen Kontakt mit Deinen Artikeln, da sich Amazon für Dich komplett um die Lagerhaltung, Verpackung, Frankierung, den Versand und die Retoure kümmert. Demnach lagern Deine Waren bis zum Verkauf in den Amazon-Lagern und sobald Du Deine Waren nachbestellst, schickst Du sie auch auf direktem Wege dorthin. Bestellt ein Kunde ein Produkt von Dir, entnehmen es die Amazon-Mitarbeiter direkt aus dem Lagerbestand im Amazon-Lager und verpacken und verschicken es dort.

Vor- und Nachteile von FBA

Immer ganz vorne dabei

Der größte Vorteil von FBA ist, dass Deine Waren von Amazon bevorzugt gelistet werden, sprich FBA-Produkte immer als erstes in der Liste erscheinen. Das passiert vor allem dann, wenn Du einen kostenlosen Standard- oder Prime-Versand anbietest. Es hat sich nämlich gezeigt, dass Kunden Waren mit diesen Versandoptionen mit höherer Wahrscheinlichkeit kaufen. Das liegt unter anderen auch daran, dass der “Versand durch Amazon” ein hohes Vertrauen und einen guten Ruf besitzt und natürlich für den Kunden kostenfrei ist.

Kundenservice inklusive

Praktisch ist zudem, dass sich Deine Kunden bei einer Nachfrage oder einem Problem mit Deiner Sendung direkt an den Amazon-Kundenservice wenden. Das entlastet Dich, sodass Du Dich auf Dein Kerngeschäft konzentrieren kannst. So kannst Du Deine Waren auch in ganz Europa vertreiben und Deinen Kunden einen Kundenservice in deren Landessprache bieten, der 365 Tage im Jahr 24/7 verfügbar ist. Die Rücksendung mit FBA für Deine Kunden ist zusätzlich kostenfrei, was Deine Servicequalität wiederum erhöht.

Handlich, praktisch, gut

FBA macht vor allem dann Sinn, wenn Du austauschbare Waren, die leicht und klein sind, in großer Stückzahl und einheitlichen Verpackungen anbietest, da Du hier von den Skaleneffekten großer Verkaufsmengen profitieren kannst. Dazu zählen unter anderem Produktkategorien wie Bücher, CDs & Vinyl, Gutscheine, DVDs & Blurays oder Elektronikartikel. Wenn Du bspw. Elektronikartikel anbietest, haben diese meist immer die gleiche Verpackung. Wenn Du zusätzlich Prime anbietest, hast Du mit FBA die Möglichkeit, einen dieser austauschbaren Artikel aus dem Lagerbestand eines anderes Händlers zu nehmen, um den zeitnahen Liefertermin für Deinen Kunden zu garantieren. Der Artikel wird im Nachgang aus Deinem Inventar entnommen und dem anderen Verkäufer ersetzt.

Hohe Gebühren

Der größte Nachteil ist mit Sicherheit die Amazon FBA Gebühren für die Lagerhaltung, die pro Monat abgerechnet wird – ähnlich wie bei Deinem Handyvertrag. Diese kann dann recht teuer werden, wenn Deine Produkte relativ groß sind und somit viel Lagerfläche benötigen. Je nach Saison sind die Lagergebühren verschieden. 12,50 Euro pro Kubikzentimeter zahlst Du von Januar bis September und 18,00 Euro von September bis Dezember, aufgrund des Weihnachtsgeschäfts. Darüber hinaus musst für die Verpackung und den Versand durch Amazon Gebühren bezahlen. Daneben kann es passieren, dass Deine Ware nicht ordnungsgemäß verpackt wird, wenn Du Amazon nicht haargenau briefst, wie Deine Waren zu verschicken ist. In der Vergangenheit kam es hier immer wieder zu Vorfällen, sodass die Gebühren für den Versand im Vergleich zur Qualität teilweise von anderen FBA-Sellern als zu hoch empfunden werden.

Was steckt hinter FBM – Fulfillment by Merchant?

Wenn Du selbst die Verantwortung über Versand, Lagerung und Kundenservice Deiner Produkte tragen möchtest, eignet sich für Dich das FBM-Programm – “Fulfillment by Merchant” im Rahmen des Merchant Fulfilled Network. Dabei ist es egal, ob Du Deine Waren von zu Hause, Deinem eigenen Firmensitz, vom Coworking-Space aus oder aus einem anderen Lagerhaus heraus verschickst. FBM Amazon lohnt sich besonders dann für Dich, wenn Du Nischenprodukte, Unikate oder Maßanfertigungen anbietest. Bei Amazon werden folgende Produktkategorien mehrheitlich über FBM abgewickelt: Auto & Motorrad, Computer & Zubehör sowie Küche & Haushalt.

Vor- und Nachteile von FBM

Höhere  Marge & volle Kontrolle

Vorteil für Dich ist, dass Du keine Gebühren an Amazon zahlen musst und Deine Marge pro verkauftem Artikel natürlich größer ist. Des Weiteren hast Du größere Kontrolle über die lokale Lagerung Deiner Waren, was je nach Produkt durchaus Sinn macht. Zudem kannst Du Den Verkauf und Versand direkt mit Deinem Warenwirtschaftssystem abgleichen, solltest Du eins haben.

Verpackung nach Maß

In punkto bedarfsgerechter Verpackung macht Amazon FBM dann Sinn, wenn Du Produkte vertreibst, die ein spezielles Packaging benötigen oder besonders sicher verpackt werden müssen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Deine Waren groß und schwer sind.

Nachrangige Platzierung

Größtes Nachteil beim FBM Amazon ist, dass Deine Produkte immer hinten den Amazon-Produkten gelistet werden und somit die Sichtbarkeit Deines Angebots sinkt. Wie Du sicherlich weißt, schauen sich viele Amazon-Käufer nur die erste Seite und obersten Produkte an, um zu einer Kaufentscheidung zu gelangen. Natürlich ist Amazon darum bemüht, ihr eigenes Partnernetzwerk auszubauen und wird auch in Zukunft weiter FBA-Verkäufer bevorzugen und diese Fulfillment-Methode mehr promoten wird. Darüber solltest Du Dir im Klaren sein. Allerdings wirst Du kaum Konkurrenz im Listing haben, wenn Du Maßanfertigungen, Unikate und Nischenprodukte über Amazon FBM anbietest. Daher solltest Du am besten vorher überprüfen, ob Amazon nicht bereits ein gleichwertiges Produkt vertreibt, bevor Du Dich für oder gegen FBM entscheidest. Alternativ kannst Du Dir hierfür auch Hilfe bei externen Anbietern suchen, die Dir helfen, das richtige Nischenprodukt für Deine Bedürfnisse zu finden.

Wann entscheide ich mich für FBA, wann für FBM?

Gründer vs. erfahrener Unternehmer

Egal, wie Du Dich entscheidest, es ist wichtig, dass Du Dir Deine Bedürfnisse und Ziele klar machst und danach eine der beiden Methoden wählst. Nicht nur die Art Deiner Produkte ist wichtig, sondern auch, ob Du bereits ein eigenes Vertriebssystem besitzt. Das kann vor allem dann der Fall sein, wenn Du einen eigenen Online-Shop besitzt und ein alter Hase darin bist, alles selbst abzuwickeln. Wenn Du gerade erst Dein Amazon-Business startest, Dein Geschäft eher klein ist, Du vorrangig Massenware mit einheitlicher Verpackung anbietest oder Du die Abwicklung Deiner verkauften Produkte outsourcen willst, dann ist FBA die bessere Lösung für Dich. Allgemein haben Amazon-Kunden die Möglichkeit, die Suchergebnisse so zu filtern, dass FBA-Shops als erstes gelistet werden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Du Kunden an FBA-Shops verlieren kannst, wenn Du auf FBM Amazon setzt und Deine Waren erst auf Seite zwei gelistet werden. Insgesamt genießen FBA-Verkäufer und deren Produkte einen guten Ruf bei Amazon-Kunden, der sich gerade als Gründer oder FBA-Neuling bezahlt macht und Dir hilft, mit Deinem Business zu starten und die erste Verkäufe zu sichern.

Retourenabwicklung

Als Amazon-Verkäufer, egal ob als FBA oder FBM, bist Du dazu verpflichtet Rücknahmen zu akzeptieren. Für FBA-Seller gibt es einen einheitlichen Standard für die Überprüfung der Rücksendungen. Hast Du also noch keinen Prozess für die Rückabwicklung, dann empfiehlt sich die FBA-Methode für Dich.

Fazit

Ob Du die Versand- und Rückgabeabwicklung, Lagerung sowie den Kundenservice selbst übernehmen willst, ist eine sehr persönliche Entscheidung, die Du gut durchdenken solltest. Bedenke, dass bei Amazon FBA Kosten anfallen, die Deine Marge schmälern, Du bei Amazon FBM hingegen alles selbst abwickeln musst.

Zusammengefasst ist FBA für Dich die richtige Wahl, wenn:

  • Sich Deine Waren schnell und in großer Menge absetzen lassen (unter einem Monat).
  • Deine Waren klein und leicht sind.
  • Wenn es Dich nicht stört, wenn Deine Waren zusammen mit anderen Produkt in einer Verpackung versendet werden.
  • Du nicht die Manpower hast, um Versand, Lagerung und Kundenservice selbst abzuwickeln.

FBM ist Deine ideale Fulfillment-Methode, wenn:

  • Du keinen schnellen Absatz hast (über 6 Monate).
  • Deine Waren groß und schwer sind.
  • Du genug Manpower hast oder bereits einen eigenen Online-Shop hast, um Versand, Lagerung und Kundenservice abzuwickeln.

Kleiner Tipp: Es ist auch möglich, beide Fulfillment-Methoden gleichzeitig zu machen,  was die Sichtbarkeit Deiner Waren und Verkaufschancen verdoppelt, aber auch deutlich mehr Ressourcen Deinerseits bindet.

Fragen zum China-Import?

FreightHub ist Europas erste digitale Spedition, die sich speziell auf FBA-Verkäufer spezialisiert hat, damit Deine Waren aus Asien problemlos importiert und pünktlich zu Dir oder ins Amazon-Lager geliefert werden. Wir unterstützen Dich von Anfang an und wickeln Deine Importe für Dich ab, sodass Du kein Logistik-Know-how brauchst. Unsere Devise lautet: Dein Erfolg ist unser Erfolg.

Lass Dich also gerne von einem unserer Logistikexperten unverbindlich und kostenlos beraten. Klicke dazu einfach auf folgenden Link.

Wöchentliche Neuigkeiten aus der Branche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.