Amazon Logistikzentrum: Standorte der Lager und Versandzentren in Deutschland

Oguzhan Sariyildiz 15 Okt 2018 10 min Lesezeit

Amazon Standorte in Deutschland

Amazons Unternehmensstandorte finden sich in ganz Deutschland und umfassen weit mehr als die Logistiklager. So gibt es in Berlin, Dresden, Tübingen und Aachen Zentren für Forschung und Entwicklung, die in engem Kontakt mit Wissenschaftseinrichtungen und der Start-up-Szene stehen. Sie arbeiten beispielsweise am Machine Learning, am maschinellen Sehen und der Spracherkennung. Amazon Web Services unterhält seit dem Jahr 2014 ein Rechenzentrum in Frankfurt am Main.

Die Zentrale von Amazon Deutschland befindet sich in München-Schwabing. Von hier aus wird die Supply Chain gemanagt, die Website gepflegt und die Vermarktung geleitet. Außerdem sitzen an dem Standort die Rechtsabteilung, die Abteilung für Finanz- und Rechnungswesen und die IT.

Amazon Kundenservice-Zentren gibt es in Berlin und Regensburg. Von hier aus werden Kundenanfragen per E-Mail, Chat und Telefon bearbeitet und außerdem technischer Support für den E-Book-Reader Kindle geleistet. Die Callcenter sind täglich von 06:00 – 24:00 Uhr erreichbar.

Die auf ganz Deutschland verteilten Amazon Logistikzentren werden durch Paketverteilungs- und Sortierzentren ergänzt.

Amazon Fulfillment

Hinter dem Begriff Fulfillment steckt eine ganze Reihe von Aktivitäten:
Wenn ein Kunde im E-Commerce den Button „Bestellung abschließen“ gedrückt hat, gibt er damit das Startsignal für die Auftragsabwicklung. Die Ware muss aus dem Lager entnommen, verpackt, versendet und getrackt werden. Außerdem gehören das Rechnungswesen und die Zahlungsabwicklung dazu. Manchmal verlässt auch eine Mahnung das Haus. Einige Kunden schicken die Ware wieder zurück, wodurch das Retourenmanagement aktiviert wird. Andere Kunden melden sich beim Support-Team, weil sie Fragen zum Produkt haben oder eine Reparatur in Auftrag geben wollen.

Besonders im Online Business übernehmen externe Fulfillment Dienstleister nahezu die gesamte Versandhandelsabwicklung und Logistik, inklusive der Lagerhaltung.
Amazon bietet Händlern mit dem Fulfillment by Amazon einen eigenen Service an. Sind Sie bereits ein FBA Händler oder planen, in Zukunft „Fulfillment by Amazon“ zu nutzen? Wir von FreightHub kümmern uns darum, die Sendungen der FBA-Händler vorzubereiten, organisieren den Transport und helfen, Lagerkosten zu sparen.

Von Transportrobotern und dem Chaosprinzip

Arbeitsweise in den Logistiklagern

Amazons viel beschriebenes Chaosprinzip erscheint nur nach außen ordnungslos. Die Waren liegen zwar nicht wohl sortiert nebeneinander, wie es die Kunden von Ladengeschäften gewohnt sind – hier lagert der Rasierapparat schon einmal zwischen Bücherstapeln und Gartengeräten – jedoch steckt dahinter ein wohldurchdachtes Programm. Die Waren werden platzsparend eingeräumt und lassen sich mit dem Handscanner leicht wiederfinden.

Picker und Stower

Den Großteil der Amazon Mitarbeiter stellen die Picker und Stower, also Kommissionierer und Einlagerer.
Der Stower sortiert die ankommende Ware in das Regal, wobei ihm sein Handscanner den nächstgelegenen freien Regalplatz meldet. Per Klick mit dem Handscanner speichert er die Informationen über die eingelagerte Ware und ihren zugehörigen Regalplatz im System ab.

Wenn ein Kunde eine Onlinebestellung zu diesem Produkt generiert, rüstet sich ein Picker mit einem kleinen Einkaufswagen aus und macht sich auf den Weg. Allerdings geschieht das optimiert, das heißt, der Picker sammelt auf seinem Weg durch das Lager die Waren für mehrere Bestellungen gleichzeitig ein. Auch hier kommt der Handscanner zum Einsatz, indem er dem Picker den jeweils kürzesten Weg zum nächsten Artikel weist.

Der Picker legt die eingesammelten Waren in einem der Sammelbehälter ab, die in den Gängen stehen, dem sogenannten „Silver Cart“. Dieser geht dann zu den Packern an den Förderbändern. Erst am Ende ihres Weges werden die Waren zu Paketen für die einzelnen Empfänger zusammengestellt. Auch dieser Arbeitsschritt erfolgt computergestützt, indem die Technik dem Packer vorgibt, welche Kartongröße für das Paket benutzt werden soll. Außerdem wird das Paket vollautomatisch adressiert. Am Ende des Prozesses gehen die Warensendungen per Förderband zu den Lkws.

Roboter

In den neuen Amazon Lagern kommen Transportroboter zum Einsatz, die den menschlichen Kollegen die weiten Fußwege abnehmen. Zuvor legten diese in einer Schicht durchschnittlich 10-15 km zurück. Jeder Transportroboter kann mit 340 Kilogramm mehr als das Doppelte seines Eigengewichts heben.
Zu den Robotern gehört ein abgestimmtes Lager- und Regalsystem. Beispielsweise ist es erforderlich, Bereiche, in denen sich die selbstfahrenden Transportsysteme bewegen, nach Sicherheitsstandards zu kennzeichnen und abzusperren. Ein weiterer Gesichtspunkt ist die Realisierung der Leitsteuerung mit Hilfe eines Computerprogramms.
Amazons Transportroboter orientieren sich anhand eines auf dem Boden aufgeklebten Leitbandes.

Amazon als Arbeitgeber

Arbeitsbedingungen bei Amazon

In den Amazon Logistiklagern fällt auf, dass die Arbeitsprozesse auf viele Teams aufgeteilt sind, wodurch die Arbeit des einzelnen Mitarbeiters monoton wirkt. Amazon verfolgt jedoch das Ziel, jeden Kollegen in mindestens zwei Teilprozessen zu trainieren, sodass sie während des Arbeitsmonats rotieren können. Heben, über Kopf arbeiten, hocken, Waren mit einem Gewicht bis 15 kg tragen … ohne Zweifel gehört die Arbeit der Picker und Stower zu den körperlich anstrengenden Tätigkeiten. Amazon steuert diesen Belastungen mit ergonomischen Fußmatten und Fitnessübungen entgegen. An den Standorten sind Gesundheitsmanager im Einsatz und beraten über das richtige Schuhwerk, geben Ernährungstipps oder organisieren Rückenkurse. Darüber bietet der Konzern seinen Angestellten eine kostenlose Berufsunfähigkeitsversicherung.

Gehalt bei Amazon

Das Internetunternehmen verweist darauf, dass es mit seinen Lohnzahlungen im mittleren bis oberen Niveau des Logistiksektors liege. Nach einem monatlichen Einstiegsgehalt von knapp 2.000 Euro kann der Mitarbeiter nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit auf 2.700 Euro inklusive Nebenleistungen kommen. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert die Höhe dieser Gehälter trotzdem, weil aus ihrer Sicht Amazon kein Logistiker, sondern ein Händler sei. Am Einzelhandels-Tarifvertrag gemessen müsste Amazon die Gehälter deutlich anheben.
Unbestritten schafft das US-amerikanische Unternehmen gerade in strukturschwachen Regionen tausende von Arbeitsplätzen, von denen überdurchschnittlich viele Langzeitarbeitslose und Ungelernte profitieren.

Chancen bei Amazon

Der Konzern investiert mit dem Förderprogramm Career Choice in die Entwicklung seine Mitarbeiter. Diese können Zuschüsse für ihre persönliche Weiterbildung beantragen. Amazon übernimmt bis zu 95 Prozent der Aus- und Fortbildungskosten, auch wenn die Ausbildung keinen Bezug zur Logistik hat.

Übersicht der Amazon Logistikzentren

Amazon Bad Hersfeld FRA1 & FRA3

Die Festspiel- und Kurstadt Bad Hersfeld befindet sich an einem Verkehrsknotenpunkt in der Mitte Deutschlands, weswegen sie in das Blickfeld der Logistikfirmen rückte. Amazon ließ sich gleich mit zwei Standorten nieder.
FRA1, Amazons ältestes Logistikzentrum in Deutschland, ging 1999 in Betrieb, FRA3 folgte zehn Jahre später. Für den zweiten Standort wurden insgesamt 450.000 m3 Erdreich bewegt, um das Gelände baureif zu machen. Die Halle fertigt an ihren 21 Anliefertoren jeden Tag bis zu 400 Lkw ab. Mit aktuell 13 Millionen Artikeln lagert hier der größte Teil an Kleidung und Schuhen, der in Deutschland über Amazon verkauft wird.
Inzwischen investierte das Unternehmen weiter in seine beiden Logistikzentren. Im Jahr 2017 wurde in FRA3 eine neue, 4 Millionen Euro teure Förderanlage in Betrieb genommen. Ein Jahr zuvor rüstete FRA1 bereits die komplette Beleuchtung auf LED um.
Amazon bildet in Bad Hersfeld zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration, zum Fachlageristen sowie zum Elektroniker für Betriebstechnik aus. Des Weiteren besteht eine Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen für ein duales Bachelor-Studium im Logistikmanagement.

FRA1
Adresse: Amazon Logistik GmbH, Am Schloss Eichhof 1, 36251 Bad Hersfeld
Lagerfläche: 42.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: ca. 1.200

FRA3
Adresse: Amazon Logistik GmbH, Obere Kuehnbach / Amazon-Straße 1, 36251 Bad Hersfeld
Lagerfläche: 110.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: ca. 2.900

Amazon Leipzig LEJ1

Das Amazon Logistikzentrum in Leipzig eröffnete bereits im Jahr 2006. In der Weihnachtszeit verlassen bis zu 500.000 Pakete pro Tag den Standort. Da in Leipzig weniger Bekleidungsartikel als in anderen Amazon Logistikzentren abgewickelt werden, liegt die Retourenquote hier niedriger als anderswo.
Im Jahr 2018 investierte das Unternehmen weitere 5 Millionen Euro in sein Leipziger Logistikzentrum. Diese gingen in den Umbau einer bisher nur für das Weihnachtsgeschäft genutzten Halle zu einem Hochregallager für größere Artikel, sowie in die Anschaffung von 50 Stapelfahrzeugen.
Im selben Jahr fungierte Amazon als Titelsponsor des Beachvolleyball-Events Amazon SachsenBeach, an welchem 1.500 Sportler verschiedenster Alters- und Leistungsstufen teilnahmen, und unterstrich damit, dass auch soziales Engagement zur Unternehmenskultur gehört.

Adresse: Amazon Distribution GmbH, Amazon-Straße. 1, 04347 Leipzig
Lagerfläche: 75.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 2.200

Amazon Werne EDE4 & EDE5

Das Logistikzentrum in Werne besteht aus zwei Standorten: EDE4 startete im Jahr 2010 in einer ehemaligen Ikea-Halle, ein Jahr später folgte EDE5. Von Werne aus versendet Amazon vorwiegend große Artikel wie Fernseher, Waschmaschinen, Mikrowellen oder Bügelbretter. Diese gehen nicht nur ins Ruhrgebiet, sondern auch nach Bremen, Hamburg, Hannover, Köln, Düsseldorf und Münster. Nach sieben Jahren zog das Logistikzentrum inzwischen in eine benachbarte, größere Halle um. Amazon investiere 28 Millionen Euro in deren Innenausbau.

Adresse: Amazon Logistik Werne GmbH, Wahrbrink 25, 59368 Werne
Lagerfläche: 138.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 1.550

Amazon Fulfillment Rheinberg DUS2

Die Stadt Rheinberg liegt 16 km nordwestlich von Duisburg und zählt um die 30.000 Einwohner. Sie zeichnet sich durch einen mittelalterlichen Stadtkern und eine schöne Lage inmitten von Naturschutzgebieten aus, welche ein Netz aus Wanderwegen durchzieht.
Der Standort hat jedoch auch eine hervorragende Anbindung an das Autobahnnetz, weswegen er in das Blickfeld der Logistikmanager rückte. Amazon ist hier seit Mitte 2011 tätig, DHL sitzt gleich nebenan. Logistikzentren haben inzwischen die Kohlezechen als Jobmotoren der Region abgelöst.
In Amazons vierstöckigem Gebäude lagern rund eine Million Artikel, die manuell kommissioniert und gepackt werden. Die Mitarbeiter tragen hierzu einen Computer in Form eines Scanners am Handgelenk, der sie durch die Gänge steuert. Dabei legen sie pro Schicht ungefähr 10 km Fußweg zurück.
Das Fulfillment-Center Rheinsberg versorgt das Ruhrgebiet, Düsseldorf und Köln. Jeden Tag verlässt eine sechsstellige Anzahl an Paketen das Lager. Manche befinden sich bereits 90 Minuten nach Eingang der Bestellung auf dem Weg zu ihrem Empfänger, um ihn noch am selben Tag zu erreichen. In der Weihnachtszeit steigt der Durchlauf enorm, weswegen in der Hochsaison zusätzlich 2000 saisonale Arbeitsplätze besetzt werden. Die Mitarbeiter werden dann sogar mit Bussen aus anderen Teilen des Ruhrgebiets geholt.

Adresse: Amazon Fulfillment Germany GmbH, Amazon-Straße 1, 47495 Rheinberg
Lagerfläche: 110.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: ca. 1.900

Amazon Fullfillment-Center Graben MUC3

20 km südlich von Augsburg liegt die knapp 4.000 Einwohner zählende Gemeinde Graben. Größter Arbeitgeber der Region ist die Bundeswehr mit dem Luftwaffenstandort Fliegerhorst Lechfeld. Doch inzwischen kommen die Arbeitsplätze nicht nur von der Bundeswehr, denn das Lechfeld hat sich aufgrund seiner weiten Flächen zu einer Logistikregion entwickelt. In den letzten Jahren siedelten sich hier Logistikzentren der Unternehmen Lidl, Aldi Süd und DHL an. Der größte Player und bester Gewerbesteuerzahler aber ist Amazon: Im Jahr 2011 eröffnete das Unternehmen im Gewerbepark Graben ein Fullfillment Center. Die Mitarbeiter kommen fast alle aus Großraum Augsburg. Eine große Gruppe stellen ältere Angestellte, eine andere die Migranten. In Graben sind 87 Nationen vertreten und wickeln jeden Tag Bestellzahlen im sechsstelligen Bereich gemeinsam ab.
Vom Standort Graben aus gehen die Lieferungen nach ganz Süddeutschland wie auch in das benachbarte Ausland. In München, Stuttgart und Nürnberg kann die Ware noch am Tag der Bestellung ausgeliefert werden.

Adresse: Amazon FC Graben GmbH, Amazon-Straße 1, 86836 Graben
Lagerfläche: 110.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: knapp 2.000

Amazon Pforzheim STR1

Pforzheim, am nördlichen Rand des Schwarzwaldes gelegen, ist traditionell von der Schmuckherstellung geprägt, welche dem Ort den Beinamen „Goldstadt“ einbrachte. Inzwischen trägt der Versandhändler Amazon mit seinem im Jahr 2012 eröffneten Logistikzentrum wesentlich zur Belebung des Handels in Pforzheim bei.
Täglich verlassen bis zu 60.000 Pakete das Amazon Lager, viele davon als same-day-delivery für Kunden in Augsburg, Heidelberg, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart.
Das Zentrum ist auf den Versand großer Artikel wie TVs und Gartengeräte spezialisiert. Vakuumlifter helfen den Mitarbeitern beim Heben von schweren Teilen. Die Abläufe sind dennoch größtenteils Handarbeit; Roboter sollen auch in Zukunft nicht zum Einsatz kommen.
Die Mehrzahl der Mitarbeiter sind Pforzheimer. Außerdem arbeiten an dem Standort 170 Menschen aus der Altersgruppe der Über-50-Jährigen mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag.

Adresse: Amazon Pforzheim GmbH Amazon-Straße 1, 75177 Pforzheim
Lagerfläche: 110.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: rund 1.400

Amazon Koblenz CGN1

Das Amazon Logistikzentrum Koblenz liegt an einem verkehrstechnisch günstigen Knotenpunkt, dem Koblenzer Kreuz. Es eröffnete im Jahr 2012, im selben Jahr wie das Pforzheimer Logistikzentrum. Seitdem wächst es stetig. Was mit 250 Mitarbeitern begann, entwickelte sich zu einem expandierenden Standort mit 2.000 Mitarbeitern. In der Weihnachtszeit steigt ihre Zahl auf das Doppelte. Kapazitäten gibt es genug, denn ein Viertel der Fläche ist noch nicht genutzt.
Die Stadt Koblenz, insbesondere die Arbeitsagentur und das Jobcenter, zeigten sich erfreut über die Ansiedlung des Unternehmens, da bei Amazon auch viele Menschen eine Arbeit finden, die in Deutschland als „schwer vermittelbar“ gelten. Neue Kollegen werden in nur drei Tagen angelernt.

Adresse: Amazon Koblenz GmbH, Amazon-Straße 1, 56068 Koblenz
Lagerfläche: 110.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: ca. 2.000

Amazon Brieselang BER3

Auch das Havelland bietet die für Logistikcenter attraktiven großflächigen Gewerbegrundstücke. So überraschte es niemanden, als sich Amazon im Jahr 2013 mit einem Standort niederließ. Die Halle wurde früher von Neckermann genutzt und liegt in direkter Nachbarschaft zu Zalando. Ein Teil der Zalando-Mitarbeiter wechselte sogar wegen der besseren Bezahlung zu Amazon.
Das Amazon Logistikzentrum Brieselang bearbeitet alle Waren, die in einen 55 x 40 cm großen Karton passen und verschickt sie nach ganz Deutschland. Damit es schneller geht, werden die Pakete nach Dienstleistern (DHL, UPS, Hermes) und nach Postleitzahlen vorsortiert. Bis zu 100 Lkws verlassen täglich das Güterverkehrszentrum, welches verkehrstechnisch sehr günstig in der Nähe der Autobahn 10 gelegen ist.

Adresse: Amazon Logistik Potsdam GmbH, Havellandstraße 5, 14656 Brieselang
Lagerfläche: 69.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 1.500

Amazon Dortmund DTM2

Im Oktober 2017 nahm in Dortmund Amazons erstes „Inbound Cross Dock“-Umverteilungszentrum für Europa seinen Betrieb auf. Das hochautomatisierte Logistikzentrum fungiert als reines Umschlagslager zu anderen deutschen Amazon Zentren, beliefert also keine Privatkunden. Hier gehen einzelne Artikel von Händlern aus ganz Europa ein und werden zu Sammeltransporten zusammengestellt. Dadurch sollen Transportwege verkürzt, der Lkw-Verkehr reduziert und das Tempo bei der Zustellung erhöht werden. In Spitzenzeiten verlassen 15 bis 20 Millionen Produkte pro Woche das Lager.
Amazon ist Mieter im Logistikpark auf der Westfalenhütte, einem früheren Stahlwerksgelände, und investierte selbst 27 Millionen Euro in die technische Ausstattung der Halle.

Adresse: Amazon Logistik Dortmund GmbH, Kaltbandstraße 4, 44145 Dortmund
Lagerfläche: 50.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 1.600

Amazon Winsen (Luhe) HAM2

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2017 eröffnete Amazon seinen neuen Standort im niedersächsischen Winsen, 30 km südöstlich von Hamburg gelegen. Das Logistiklager Winsen gehört zu den Modernsten seiner Art. Neben einer vollklimatisierten Halle und kostenlosen Shuttle-Bussen für die Mitarbeiter sind es vor allem die Transportroboter und Vakuumlifter, welche den Angestellten die Arbeit erleichtern. Die Transportroboter bringen komplette Regale zu den Pickern, die die Waren nur noch entnehmen und in Transportkisten zu legen brauchen. Die kräftigen, kompakten Roboter fahren mit maximal 5,5 km/h durch die Gänge, wobei sie sich anhand von Aufklebern am Boden orientieren.
Täglich verlässt eine sechsstellige Anzahl an Paketen das Lager, wobei Kunden in Hannover ihre Sendung noch am Tag der Bestellung erhalten. Amazon beschäftigt je nach Saison zwischen 2.000 und 2.700 Menschen und ist damit einer der größten Arbeitgeber der Region.

Adresse: Amazon Logistik Winsen GmbH, Borgwardstraße 10, 21423 Winsen (Luhe)
Lagerfläche: 64.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 2.000

Amazon Frankenthal FRA7

80 Millionen Euro investierte der Onlinehändler in das pfälzische Logistikzentrum Frankenthal. Das Gelände auf dem Gewerbegebiet „Am Röming“ umfasst eine Halle und 1.200 Parkplätze. Zu Spitzenzeiten fahren rund 300 Lkws pro Tag den Standort an, weswegen 150 Anfahrtsrampen gebaut wurden. Amazon schätzt, dass durchschnittlich 100.000-200.000 Sendungen pro Tag auf den Weg zu ihren Empfängern gehen. 4000 Transportroboter unterstützen die Mitarbeiter dabei, die Bestellungen noch schneller abzuwickeln. Durch ein Schichtmodell soll das Verkehrsaufkommen gleichmäßiger verteilt werden, sodass die Angestellten vorwiegend außerhalb des Berufsverkehrs unterwegs sind.
Das Amazon Logistikzentrum Frankenthal sollte ursprünglich im Oktober 2017 seinen Betrieb aufnehmen, doch die Eröffnung verzögerte sich bis zum August 2018. Amazon begründete das mit dem starken Wachstum seines Geschäfts.

Adresse: Amazon Logistik Frankenthal GmbH, Am Römig 5, 67227 Frankenthal
Lagerfläche: 139.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 1.000

Amazon Mönchengladbach (geplant) DUS4

Die Stadt Mönchengladbach hat sich bereits als Logistikstandort von Zalando und Primark etabliert. Nun entsteht hier ein weiteres Amazon Versandzentrum und wird der Region zusätzliche 1.000 Arbeitsplätze bringen, dazu kommen 1.000 – 2.000 saisonal befristete Stellen. Amazon hat bereits einen Mietvertrag über 20 Jahre unterschrieben. Das Logistikzentrum soll bereits zum Weihnachtsgeschäft 2019 unter Volllast laufen, wobei in der Hochsaison mit einem Verkehrsaufkommen von 430 Lkw pro Tag gerechnet wird. Auch hier werden Transportroboter eingesetzt und den Mitarbeitern kilometerlange Fußwege abnehmen.

Adresse: Amazon Logistik Mönchengladbach GmbH (ab 2019)
Lagerfläche: 110.000 m2
Anzahl Mitarbeiter: 1.000

Sortierzentren

Anfang 2017 nahm in Krefeld das erste deutsche Amazon-Sortierzentrum seinen Betrieb auf. Ein Zweites, deutlich Größeres, soll in Garbsen an der A2 folgen.
Während die Logistikzentren Bestellungen verarbeiten, sind die Sortierzentren nicht für die Lagerung vorgesehen. Die von den Postdienstleistern angelieferten Pakete werden hier nach Verteilungsgebieten sortiert und gehen spätestens 12 Stunden später wieder auf den Weg – zu einem von knapp 80 Verteilungszentren in Deutschland und Europa.
Im Sortierzentrum am Krefelder Rheinhafen laufen rund 200.000 Sendungen pro Tag über die Förderbänder.

Adresse: Amazon GmbH – Halle, An der Römerschanze, 47809 Krefeld
Größe / Lagerfläche: 24.500 m2
Anzahl Mitarbeiter: 350

Andere Standorte

Das Paketverteilzentren in Olching bei München war ein Pilotprojekt von Amazon, die Pakete nicht mehr von der Post liefern zu lassen, sondern die Dienstleistung selbst durchzuführen. Hier sind rund 130 Menschen beschäftigt. Amazon arbeitet dabei mit mittelständischen Transportunternehmen zusammen, übernimmt die Sortierung, Routenplanung und Kontrolle jedoch selbst. Inzwischen folgten weitere Verteilzentren in Bochum, Mannheim, Köln, Düsseldorf und Raunheim. In Berlin sind gleich zwei dieser Standorte vertreten.

Amazon Prime Now Stationen befinden sich in Berlin und München. Diese Expresslager beliefern Prime-Kunden innerhalb einer Stunde oder innerhalb eines Zwei-Stunden-Fensters mit ausgewählten Produkten.

Seit dem Jahr 2017 verschickt der Onlinehändler auch frische Lebensmittel und regionale Spezialitäten. Bisher kann der Dienst von Amazon Prime-Mitglieder in Berlin, Potsdam, Hamburg und München genutzt werden. Dazu errichtete Amazon AmazonFresh Depots in Berlin-Tegel und in München. Kunden in Hamburg werden vom Berliner Lager aus beliefert. Die Liefertaschen sind dazu mit Kälteakkus und Trockeneis ausgerüstet.

Wöchentliche Neuigkeiten aus der Branche

Oguzhan Sariyildiz 15 Okt 2018 10 min Lesezeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ​​